Hier finden Sie aktuelle "Corona-Informationen" zu Angeboten und Veranstaltungen.

Mitteilungen

Rückblick Videokonferenzandachten

Seit Palmsonntag, den 5. April, bietet Pfarrerin Lube gemeinsam mit Andreas Wolff Videokonferenzandachten über die datenschutz-konforme Plattform Jitsi Meet EKiR an. Ziel dieser Initiative ist es, trotz der schweren Zeiten, in der wir uns gerade befinden, ein Stück weit Gemeinschaft zu schaffen und Kraft durch die Worte Gottes zu erhalten. Auf Online-Gottesdienste über Youtubewurde bewusst verzichtet, da eine Andacht über Videokonferenz mehr Nähe schafft und Interaktion möglich macht. Da die Teilnahme an Palmsonntag mit 16 Endgeräten viel höher als erwartet ausfiel, wurde beschlossen, die Andachten auch über Ostern zu veranstalten. So gab es an Grün-donnerstag (13 Endgeräte), Karfreitag (10 Endgeräte) und Ostersonntag (20 Endgeräte) eine Andacht, in der die Teilnehmer gemeinsam gesungen, gebetet und auf Gottes Wort gehört haben. Dabei wurde auf den digitalen Klingelbeutel der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) hingewiesen (https://www.ekir.de/www/mobile/glauben/kollektenplan.php). Während die TeilnehmerInnen an Gründonnerstag zur Erinnerung an das Letzte Abendmahl Jesu gemeinsam Brot und Wein/Traubensaft zu sich genommen haben und an Karfreitag der Kreuzigung Jesu gedachten, war an Ostersonntag ein ganz besonderer Gast zugegen, der Chamäleonvogel. Er berichtete von seinen Erlebnissen mit Jesus, von seiner Kreuzigung und Auferstehung. Die kindgerechte Osterandacht wurde mit ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefeiert.

Weiterlesen

Zusammenfassung aktueller Angebote

Weitere Video-Andachten

Bis wir wieder gemeinsam in der Kirche Gottesdienste feiern können, bietet Pfarrerin Kerstin Lube sonntags um 10 Uhr weiterhin Videoandachten an. Alle Termine finden Sie hier und unter "Veranstaltungen". Informationen zu den Videokonferenzandachten und einen Rückblick auf die letzten Videokonferenzandachten erhalten Sie hier.

Weiterhin ökumenisches Glockenläuten

Täglich läuten wir in Weisweiler um 19.30 Uhr mit allen anderen Kirchengemeinden in Eschweiler die Glocken als Einladung zuAndacht und Gebet.

Neu: Angebot den Kirchgarten in Weisweiler privat zu nutzen

Jugendmitarbeiter Armin Mannich bietet für die schulfreie Zeit für einzelne Haushalte, die keinen Garten haben, an, nach Terminabsprache den Burggarten an der Kirche in Weisweiler privat als Familie mit Kindern zum Spielen für 2-3 Stunden zwischen 9 und 18 Uhr zu nutzen. Nur ein Haushalt pro Termin ist möglich. Wer daran Interesse hat, melde sich bitte Armin Mannich unter 02403 65202 oder 0176 60028715.

Weiterhin Angebot des Einkaufsservice

Wenn Sie Unterstützung beim Einkaufen benötigen, rufen Sie uns montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr im Gemeindebüro an (02403 -65265). Wir bemühen uns, den Einkauf bis 13 Uhr an die Tür zu bringen.

Weiterhin Sorgentelefon

Sollte Ihnen einmal die Decke auf den Kopf fallen, zögern Sie nicht und rufen Sie gerne Pfarrer Wolfgang Theiler (Tel.: 02403 / 65265) oder Pfarrerin Kerstin Lube (Tel.: 02421 / 6927985) an. Wir stehen weiterhin für seelsorgliche Gespräche telefonisch zur Verfügung!

Neue Informationen

Hier können Sie das gesamte Rundschreiben mit Angeboten und Rückblick auf Ostern als PDF herunterladen

Liebe Gemeindeglieder,

seit fünf Wochen leben wir nun schon mit den Kontaktsperren und Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Erste Lockerungen sind ab der kommenden Woche und dann ab Anfang Mai vorgesehen. Bis dahin möchten wir mit Ihnen weiter in Kontakt bleiben mit diesem Rundbrief und den Informationen über das, was an Ostern war und was auch in der nächsten Zeit weiterhin möglich ist.

Der kommende Sonntag, 19. April, trägt seit altersher den lateinischen Namen„Quasimodogeniti“und bezieht sich auf einen Bibelvers aus dem 1. Petrusbrief 2, 2a. Dort heißt es "Quasi modo geniti infantes" -„wie die neugeborenen Kindlein“ sollen wir sein. Es ist der Sonntag nach Ostern, der ausspricht, was die Botschaft von der Auferstehung Jesu von den Toten, was das Evangelium vom Sieg des Lebens über den Tod faktisch bedeutet.
Wir sollen wir neugeboren sein. Wir können neu anfangen in der Hoffnung, dass nichts, aber auch gar nichts uns trennen kann von der Liebe Gottes, die die Welt und unser Leben umfängt. In der katholischen Tradition wird dieser Sonntag auch „Weißer Sonntag“ genannt, an dem traditionell die Kommunionkinder ihreErstkommunion feiern. Ein weiterer Hinweis darauf, dass nach dem Osterfest neues Leben beginnt in der Gemeinschaft mit Christus selbst,der versprochen hat bei uns zu sein, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, wo Gemeinschaft gefeiert wird anseinem Tisch mit dem Brot des Lebens und dem Wein der Verheißung.

Noch ist nicht ganz deutlich, ob und wann wir wieder zusammen kommen können, um gemeinsam in unseren Kirchen Gottesdienste zu feiern. Noch ist ungewiss, wann wir wieder uneingeschränkt uns besuchen können, in den Familien, in den Freundeskreisen und in der Gemeinde. Heute am Freitagnachmittag erhalten wir von der Landeskirche folgende Nachricht: Möglichst bald nach dem 30. April sollen wieder Gottesdienste mit versammelter Gemeinde in unseren Kirchen gefeiert werden können. Das ist einer der Eckpunkte des Gesprächs, das heute zwischen Kirchen und Religionsgemeinschaften und dem Bundesinnen-ministerium stattgefunden hat. Regional abgestimmte Schutzkonzepte und Regelungen werden von den Kirchen und Religionsgemeinschaften, die schon entsprechende Vorschlägeerarbeitet haben, bis zu den neuerlichen Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten am eingangs erwähnten 30. April weiterentwickelt. Diese werden bei der stufenweisen Wiederaufnahme von Gottesdiensten entsprechend Anwendung finden.

Noch müssen wir Geduld aufbringen, bis das normale Lebenzurückkehrt in den Schulen, in der Geschäftswelt, auf den Markt-und Spielplätzen, im gesamten Alltagsgeschehen. Aber eins ist gewiss, es war richtig, im gemeinsamen konsequenten Handeln und im Rücksichtnehmen auf die Gefährdeten der Krise die Stirn zu bieten. Es war richtig, der Gesundheit der Menschen den Vorrang einzuräumen vor allen anderen Interessen. Und es wird richtig gut sein, wenn wir eines Tages der Krise den Rücken zukehren und sagen können: Wir sind über den Berg! Hoffentlich dann nicht nur bei uns, sondern auch in den europäischen Nachbarländern und in Amerika und Afrika und in den Asien, in der ganzen bewohnten Welt!

Bis dahin „möge Gott seine schützende Hand über uns“, über Sie und mich, über unsere Familien und unser Land, über unsere Nachbarn und die ganze Erde halten!

Mit herzlichen Grüßen
Pfarrer Wolfgang Theiler

(Vielleicht hören Sie hinein in das schöne irischeSegenslied Mögen sich die Wege vor deinenFüßen ebnen. Als gesungene Version https://www.youtube.com/watch?v=Y2-6hKnf_9g oder als Instrumentalversion mitTrompete und Klavier https://www.youtube.com/watch?v=NwxrU34xmB8)

Weitere Videoandachten an den kommenden Sonntagen

Pfarrerin Kerstin Lube ist weiterhin digital für Sie da!

Gestern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den weiteren Fahrplan für die nächsten zwei Wochen in einer Pressekonferenz verkündet. Leider dürfen wir demnach in der nächsten Zeit keine Gottesdienste gemeinsam in der Kirche feiern. Am Freitag wird es ein Gespräch zwischen Religionsvertretern und der Bundesregierung geben. Dann werden wir wissen, wie es weitergehen wird.

Bis wir wieder gemeinsam in der Kirche Gottesdienste feiern können, bietet Pfarrerin Kerstin Lube weiterhin Videoandachten an. Die nächsten Termine sind - unter Vorbehalt:

19.04. | Andacht per Videokonferenz
26.04. | Andacht per Videokonferenz

  • Ev. Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß
    Gemeindebüro

    Bürozeiten:
    Mo, Di, Do, Fr von 9:00 bis 12:00 Uhr

    Burgweg 7, 52249 Eschweiler

    02403 / 65265
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Gemeindezentrum Weisweiler
    Auferstehungskirche

    Burgweg 7, 52249 Eschweiler

    Gemeindezentrum Weisweiler bei Google Maps
  • Gemeindezentrum Dürwiß
    Kreuzkirche

    Konrad-Adenauer-Str. 35, 52249 Eschweiler

    Gemeindezentrum Dürwiß bei Google Maps
  • 1